News Detail

Großartige Bilanz für Leichtathlet*innen bei den BaWü Hallenmeisterschaften


Sechs Winnender Athlet*innen, ein Titel, eine Silbermedaille, eine Bronzemedaille und persönliche Bestzeiten

Am Wochenende fanden die Baden–Württembergischen Hallenmeisterschaften im Einzel in der Altersklasse U18 bis Aktive im Glaspalast Sindelfingen statt. Gleich sechs Athlet*innen hatten sich zu dieser Meisterschaft qualifiziert: Jördis Kriegel (Hoch), Daria Dunke (Hoch) Carolina Combe (Weit, 200m) Antonia Engelke (Kugel), Claudio Groll- Vasquez (3000m) und Luis Schaich (800m).

Am ersten Tag standen die Sprungdisziplinen unserer Athletinnen an. Carolina Combe’, letztjährige beste Weitspringerin Deutschlands  in der U18, stieg nach muskulären Problemen erst bei den Landesmeisterschaften in die Hallensaison ein. Carolina zeigte einen guten Wettkampf, sie steigerte sich von Sprung zu Sprung. Im 5. Sprung sprang sie mit 5.47 m auf Platz 5. Diese Weite bedeutete für Carolina eine neue Hallenbestweite. Am Wochenende stehen nun die Süddeutschen Meisterschaften in München an, jeder Wettkampf wird ihr bestimmt mehr Anlaufsicherheit geben.

Jördis Kriegel startete bei den Frauen im Hochsprung. Mit 1.70 m , die sie im ersten Versuch übersprang, belegte sie einen guten 5. Rang. Auch Jördis wird bei den Süddeutschen Meisterschaften in München an den Start gehen.

Daria Dunke (U18), die beim Einspringen sehr gute Sprünge zeigte, musste leider bei übersprungenen 1.60 m die Segel streichen. Daria durfte sich über eine Bronzemedaille freuen. Daria wird kommenden Freitag bei der internationalen Hochsprunggala in Weinheim im Vorprogramm an den Start gehen.

Claudio Groll–Vasquez (U20) musste schon Sonntagfrüh an den Start. Er startete über 3000m, nach verhaltener Anfangsphase, lief er in 10:25,44 min auf den 5. Platz.

Antonia Engelke startete bei den Frauen im Kugelstoßen. Im 5. Versuch konnte sie mit 13.63 m kontern und die Silbermedaille gewinnen, ebenso steigerte sie ihre Bestweite um 8 cm.

Am Abend stand noch das 800m-Rennen der Männer auf dem Programm, mit dabei Luis Schaich. Nachdem sich noch einige Teilnehmer noch nicht zu den Deutschen Meisterschaften qualifiziert hatte, sollte es ein schnelles Rennen geben. Am besten gelang dies Luis Schaich: mit fast einer Sekunde Vorsprung konnte er sich in 1:52,78 min für die Deutschen Meisterschaften der Aktiven kommenden Monat in Leipzig qualifizieren, sowie auch den Baden–Württembergischen Meistertitel gewinnen.

» zurück