Wettbewerbe

Württembergischer Nachwuchswettbewerb 2017 - Gute Ergebnisse der Winnender Nachwuchsläuferinnen

 

 Beim diesjährigen Württembergischen Nachwuchswettbewerb in Bad Friedrichshall, gleichzeitig dem Saisonabschluss, waren insgesamt 15 Läuferinnen der SV Winnenden am Start. Für viele war es der erste Wettbewerb auf Württembergischer Ebene und daher war die Aufregung natürlich groß. Erschwerend kamen am Sonntag noch die doch sehr kühlen Temperaturen auf der offenen Bahn hinzu.

Die beste Platzierung erzielte Valentina Sofia Markakis bei den Anfängern Jahrgang 2009. Mit gelungenem Dreiersprung und schöner 2-Fuß-Pirouette in ihrer Kür belegte sie den 4. Platz unter 12 Läuferinnen und verpasste nur knapp das Treppchen. Sienna Platschek , die ebenfalls eine sehr saubere Kür zeigte kam in der gleichen Gruppe auf Platz 6.

Bei den Freiläufern Jahrgang 2006 und älter zeigte Emily Frank sowohl in der Pflicht als auch in der Kür gute Leistungen und belegte Platz 5. Anastasia Schill verbesserte sich nach dem 9. Pflichtplatz mit einer fehlerfreien Kür noch auf den 7. Platz.

Enola Prescher zeigte bei den Freiläufern Jahrgang 2007/2008 eine fehlerfreie Pflicht und belegte hier den 3. Platz. Leider hatte sie etwas Pech in der Kür und stürzte beim Salchow, daher rutschte sie noch auf den 7. Endplatz zurück.

Bei den Figurenläufern präsentierte Lea Hägele gute Pflichtfiguren und lag nach der Pflicht auf Rang 4 unter 11 Teilnehmerinnen. Trotz schöner Kür mit gelungener Kombination und schönen Sitz- und Standpirouetten konnte sie diesen Platz nicht ganz halten und kam am Ende auf Platz 5.

Weitere Ergebnisse: Anfänger Jahrgang 2008: 8. Natalie Liebich, 9. Janina Streule; Anfänger Jahrgang 2010 und jünger: 9. Amelie Felchle; Freiläufer 2006 und älter: 8. Lena Müller, 9. Anna-Lena Becker, 10. Viktoria Wotschel; Freiläufer Jahrgang 2007/2008: 10. Amelia Skolysz, 11. Lilly Felchle; Kunstläufer: 9. Alexandra Schröder.

 

 

Kürpokal in Neckarweihingen 2017 - 15 Pokale für die Läuferinnen der SV Winnenden

 

Bei strahlendem Herbstwetter wurde auf der Freibahn in Neckareihingen der diesjährige Städtevergleichskampf zwischen den Vereinen aus Schwaikheim, Denkendorf, Neckarweihingen und Winnenden ausgetragen. Am Start waren 53 Läuferinnen in unterschiedlichen Altersklassen, darunter 19 von der Rollsportabteilung der SV Winnenden, die insgesamt 15 Pokale gewannen.

Bei den Häschen zeigte Amelie Fiorina Felche eine schöne Kür und belegte den 1. Platz. Valentina Sofia Markadis und Lea Schmidt liefen fehlerfreie Küren und belegten jeweils den 2. Platz und Laura Leggieri den 3. Platz. Emily Frank und Amelia Skolysz waren nach gelungen Küren die strahlende Gewinnerinnen bei den Freiläufern, 2. wurde Lilly Florentina Felchle und die 3. Plätze belegten Lena Müller und Anna-Lena Becker. Spannend war es auch bei den Figurenläufern. Mit sauberen Sprüngen erkämpfte sich Ksenia Gelbing den 1. Platz, Taisiia Gorshkova und Lea Hägele belegten 2. Plätze und Veronika Wotschel den 3. Platz.

Mara Beller präsentierte bei den Kunstläufern eine tolle Kür mit sauberen Sprüngen und schönen Pirouetten und erzielte den 2. Platz vor Giuliana Di Donna.

Die weiteren Ergebnisse: Anfänger: 4. Flora Nasseri, 5. Natalie Liebich; Figurenläufer: 4. Jessica Ruppel; Kunstläufer: 4. Alexandra Schröder.

Städtevergleichskampf in Winnenden - 25 Medaillen für die Winnender Rollkunstläuferinnen

Beim diesjährigen Städtevergleichskampf im Rollkunstlaufen in Winnenden, bei dem über 60 Läuferinnen aus den Vereinen in Denkendorf, Neckarweihingen und Winnenden am Start waren, holten die Rollkunstläuferinnen der SV Winnenden insgesamt 25 Medaillen, davon 5 Goldene!

Der absolute Star war die 5 jährige Amelie Felchle, die  mit Abstand jüngste Teilnehmerin, die mit einem wunderschönen Schmetterling, Zirkel und Kanone sowie ihrem strahlenden Lächeln das Publikum und die Wertungsrichter verzauberte und bei den Häschen Jahrgang 2010-2012 überlegen die Goldmedaille gewann.

Die Schwestern Anastasiia und Taisiia Gorshkova lieferten sich bei den Figurenläufern C einen packenden Wettkampf. Nach der Pflicht lag noch Anastasiia knapp vorne, nach der Kür drehte sich das Blatt und Taisiia gewann hauchdünn nur durch die Majorität vor ihrer Schwester Anastasiia. Den 3. Platz belegte Veronika Wotschel. Bei den Figurenläufern B siegte überlegen Moira Grogan mit einer starken Pflicht und schöner Kür vor Lara Stark und Lea Hägele, die auch beide sehr gute Leistungen zeigten.

In der Gruppe der Kunstläufer präsentierte Giuliana Di Donna eine tolle Kür und gewann nach dem 4. Platz in der Pflicht noch die Silbermedaille in der Kombination vor Alexandra Schröder, die die Pflicht gewann.

Bei den Freiläufern 1 gewann Lena Müller nach ausgeglichener Leistung in Pflicht und Kür die Silbermedaille. Über die Goldmedaille durfte sich Anna-Lena Becker bei den Freiläufern 2 freuen, wo Lilly Felchle die Silber- und Amelia Skolysz die Bronze-Medaille gewannen.

Bei den Anfängern und Häschen war es für viele Läufer der erste Wettbewerb überhaupt. Die Aufregung war groß und ganz alleine auf der großen Bahn vor Publikum zu laufen erfordert ein hohes Maß an Mut und Selbstbewusstsein. Eine Silbermedaille erkämpfte sich bei den Anfängern Valentina Markakis und Bronze gab es für Flora Nasseri und Janina Streule.

In den Häschen-Gruppen gab es ein weiteres Gold für Aurelie Rathmann, Silber für Emilia Galszkiewicz, Alisa Staub, Aliya Renn und Isabella Dilgeraki sowie Bronze für Katerina Devetzi, Rebecca Strumbo, Pia Gunsch und Lena Rubbert.

Dank der vielen freiwilligen Helfer, die für hervorragende Verpflegung,  Ansage, Rechenbüro usw. sorgten, war es ein sehr gelungener Wettkampf. Vielen Dank an Alle!

Weitere Ergebnisse: Anfänger:   Figurenläufer C: 4. Chiara Harsch, 5. Vanessa Kaiser, Figurenläufer B: 5. Ksenia Gelbing, Kunstläufer: 4. Mara Beller; Freiläufer 1: 4. Anastasia Schill; Freiläufer 2: 4. Enola Prescher, Anfänger 1: 4. Kristina Vogel, 6. Alba Rodriguez Perellon; Anfänger 2: 4. Sienna Platschek, 5. Natalie Liebich, 6. Sofia Schill; Häschen: 4. Valentina Del Gesso, 4. Leonie Greiner, 5. Emilia Schmetzer.

Schülerformation„Crazy Chicken“ aus Winnenden auf Platz 2 beim Deutschen Nachwuchspokal in Weil am Rhein 2016

 

Die Schülerformation „Crazy Chicken“ von der SV Winnenden traf beim Deutschen Nachwuchspokal in Weil am Rhein erstmals auf die starke Konkurrenz aus dem Norden und belegte überraschend den zweiten Platz. Schon die Eröffnungsfeier im Württemberg-Outfit war ein großes Erlebnis für das junge Team. Am Vormittag im Training auf der deutlich kleineren Fläche klappte noch nicht alles wie gewohnt, doch am Abend präsentierten die 16 Läuferinnen im Alter von 9 bis 15 Jahren eine fehlerfreie, tolle Kür. Alle Linien und Mühlen waren sehr gerade und auch die schwierigen Übergänge gelangen problemlos. Die auffallende Synchronität gepaart mit dem frischen Laufstil und hohem Lauftempo zur Boney M. Musik beeindruckte die Zuschauer und Wertungsrichter. Am Ende mussten sie sich nur knapp dem Cadetten-Dreamteam aus Niedersachsen geschlagen geben und wurden mit deutlichem Abstand vor den Skating Wolves aus Wolfsburg Zweite. Am Rande der Bande meinten viele Trainer, Zuschauer und sogar Eltern des Siegerteams, dass die Crazy Chicken unterbewertet wurden und eigentlich hätten gewinnen müssen….. Aber im Rollkunstlaufen entscheidet die subjektive Beurteilung des Wertungsgerichts, auch wenn damit nicht immer alle zufrieden sind. Trainerin Beate Fisch, die sie mit viel Energie und Herzblut trainiert, war jedenfalls mächtig stolz auf ihre Mädels und glücklich mit diesem tollen Ergebnis zum Saisonabschluss.

 

12 Medaillen für Winnenden beim Württembergischen Nachwuchswettbewerb in Winnenden 2016

 

In der Winnender Trudl-Krämer Rollsportanlage wurde der diesjährige württembergische Nachwuchswettbewerb mit insgesamt knapp 90 Läufer/innen aus 7 württembergischen Vereinen ausgetragen. Trotz sehr kalten Temperaturen zeigten die 25 Läuferinnen der SV Winnenden hervorragende Leistungen und gewannen insgesamt 12 Medaillen. Die Goldmedaille sicherte sich bei den Freiläufern Jahrgang 2002-2004 Antastasiia Gorshkova mit souveränen Leistungen in Pflicht und Kür. In der gleichen Gruppe gewann Jessica Ruppel nach der besten Pflicht und einer guten Kür die Bronzemedaille. Auch ihre Schwester Taisiia Gorshkova war bei den Freiläufern Jahrgang 2005 erfolgreich, zeigte eine frische Kür und durfte sich über die Bronzemedaille freuen. Bei den jüngsten Freiläufern Jahrgang 2006-2009 erkämpfte sich Lara Stark mit einer schönen Kür nach dem 5. Pflichtplatz noch die Bronzemedaille.

Bei den Anfängern gab es für Amelia Skolysz und Emely Frank Silbermedaillen (Jahrgang 2007-2008), die beide schöne, schwungvolle Küren zeigten und Bronze für Enola Prescher und Lena Müller (Jahrgang 2004-2006), die ebenfalls gut in Form waren.

Bei den Figurenläufern Jahrgang 2004-2007 lief Mara Beller eine sehr gute Pflicht und eine schöne Kür mit sauberen Sprüngen und durfte sich über die Bronzemedaille freuen. Bei den Figurenläufern Jahrgang 2000-2003 gewann Lea Hägele die Pflicht und zeigte eine gute Kür, so dass sie am Ende Platz 2 belegte.

Chiara Stoll zeigte bei den Kunstläufern eine sichere Pflicht und eine schwungvolle Kür mit schönen Pirouetten und erkämpfte sich den 2. Platz. Im Solotanz Fortgeschrittene gewann Alexandra Schröder Gold. Alle Trainerinnen waren mit diesem tollen Ergebnis zum Saisonabschluss im Einzellaufen mehr als zufrieden.

Die weiteren Ergebnisse: Anfänger: 4. Lilly-Florentina Felchle, 4. Anna-Lena Becker, 5. Viktoria Wotschel; Freiläufer: 4. Chiara Harsch, 4. Angelina Kaiser, 5. Ksenia Gelbing, , 6.Vanessa Kaiser, 6. Lara Reich; 8. Veronika Wotschel; Figurenläufer: 4. Moira Grogan, 6. Jennifer Kleemann; Kunstläufer: 4. Giuliana Di Donna, 6. Alexandra Schröder, 8. Luisa Gräber

Medaillenregen für die Winnender Rolllkunstläuferinnen beim Kürpokal in Neckarweihingen 2016

 

Mit 17 Medaillen, davon 7 Goldene kehrten die Rollkunstläuferinnen der SV Winnenden vom traditionellen Kürpokal zurück, der dieses Jahr bei wunderschönem Wetter auf der Freibahn in Neckarweihingen ausgetragen wurde. Ca. 50 Läuferinnen aus Neckarweihingen, Schwaikheim, Denkendorf und Winnenden waren am Start. Bei den Anfängern 1 siegte mit deutlichem Vorsprung Emily Frank mit einer sauberen, fehlerfreien Kür vor Viktoria Wotschel und Naomi Ulrich. Auch bei den Anfängern 2 standen 3 Winnender Mädchen auf dem Treppchen: 1. Anna-Lena Becker, 2. Lilly-Florentina Felchle und 3. Enola Prescher. Trotz toller Kür musste sich Angelina Kaiser bei den Feiläufern 1 knapp geschlagen geben, freute sich aber über die Silbermedaille. Taisiia Gorshkova heißt die Siegerin bei den Freiläufern 2, die eine schwungvolle Kür präsentierte. Lara Reich gewann die Silbermedaille. Bei den jüngsten Freiläufern 3 siegte Ksenia Gelbing mit sauberen Sprüngen vor Lara Stark. Auch Mara Beller zeigte eine schöne, fehlerfreie Kür mit sauberen, leichten Sprüngen und schönen Pirouetten und gewann die Goldmedaille vor Moira Grogan und Lea Hägele die ebenfalls gute Leistungen zeigten. Spannend war es bei den Kunstläufern. Luisa Gräber und Alexandra Schröder präsentierten beide sehr schöne saubere Küren und erzielten genau die gleiche Punktzahl, vor allem hohe B-Noten Nur durch die Mayorität gewann schließlich ganz knapp Luisa Gold und Alexandra Silber. Auch die Schülerformation Crazy Chicken war am Start und begeisterte mit ihrer Boney M. Kür das Publikum und belegte den 1. Platz.

 

Offene Vereinsmeisterschaften der SV Winnenden Rollsportabteilung 2016

Über 50 große und kleine Rollkunstläuferinnen, die jüngste gerade einmal 4 Jahre alt, der SV Winnenden haben in der Trudl-Krämer Rollsportanlage in Winnenden ihre diesjährigen Vereinsmeisterschaften ausgetragen. Diesmal auch mit einigen Läuferinnen aus Schwaikheim und Denkendorf, da der diesjährige Städtevergleichskampf leider ausgefallen ist. Für viele war es der erste Wettbewerb überhaup und die Aufregung war natürlich großt! Die zahlreichen Zuschauer sahen spannende Wettbewerbe ind Pflicht, Kür und Solotanz in unterschiedlichen Altersklassen. Vereinsmeisterinnen 2016 wurden Amelia Skolysz, Enola Prescher, Viktoria Wotschel, Taisiia Gorshkova, Angelina Kaiser, Moira Grogan, Chiara Stoll, und Ksenia Gelbing. In zwei Showblöcken begeisterten die Solotänzerinnen und die beiden Formationen „Sparkling Wheels“ und „Crazy Chicken“ das Publikum mit ihren Kürvorträgen. Dies war eine optimale Generalprobe für die in zwei Wochen stattfindenden Süddeutschen Meisterschaften in Eppingen.

17 Treppchenplätze für unsere Läuferinnen beim Kürpokal 2014

Bei angenehmen, warmen Temperaturen wurde in der Trudl-Krämer Rollsportanlage in Winnenden der diesjährige Kürpokal ausgetragen. Am Start waren über 50 Rollsportler/innen aus Neckarweihingen, Denkendorf, Schwaikheim und Winnenden in unterschiedlichen Alterklassen.

Unsere Winnender Läuferinnen gewannen insgesamt 17 Pokale, davon 9 Goldene! Jasmin Kraft stand sogar gleich zweimal ganz oben auf dem begehrten Siegertreppchen. Im Solotanzen der Jugend zeigte sie ihre Saisonbestleistung und präsentierte eine hervorragende, sehr emotionale, ausdrucksstarke und überzeugende Kür. Auch in der Nachwuchsklasse punktete sie durch ihren wunderschönen Laufstil und ihre Interpretation der Musik und konnte sich somit problemlos gegen die Konkurrenz aus Schwaikheim und Neckarweihingen durchsetzen. Ebenfalls zwei Pokale gab es für Selina Weisgerber, die bei den Kunstläufern vor ihren Vereinskolleginnen Luisa Gräber und Alexandra Schröder siegte. Bei den Solotänzerinnen Schüler B musste sie sich jedoch von Samira Stähle geschlagen geben, der eine fehlerlose, schwungvolle Kür gelang. Dritte wurde Jasmin Vita. Julia Kroner zeigte bei den Schülern A trotz Knieverletzung eine schöne Kür und belegte Platz 1.

Tolle Platzierungen erzielten die ganz jungen Winnender Einzelläuferinnen. Die 7-jährige Lara Stark überzeugte bei den Anfängern 2 mit einem schwungvollen Laufstil und schönen Elementen und durfte sich über Gold freuen. Bei den Anfängern 1 zeigten alle Winnender Läuferinnen sehr gute Leistungen. Am Ende gewann die 9-jährige Vanessa Kaiser knapp vor Patricia Baer und Chiara Harsch. Jessica Ruppel wurde 4. Bei den Freiläufern 2 gab es ebenfalls einen Doppelsieg für Winnenden. Angelina Kaiser gelang eine fehlerfreie schöne Kür mit Salchow und Toeloop und sie siegte vor Lara Reich. Moira Grogan konnte sich nach einer sauberen, schwungvollen Kür über den dritten Platz vor Lea Hägele und Jennifer Kleemann bei den Figurenläufern freuen.

Zum Abschluss präsentierten die 12 Läuferinnen der Schülerformation „Crazy Chicken“ zum letzten Mal ihr Winnetou-Programm und begeisterten das Publikum mit ihrem synchronen Laufstil und den sauberen Linien. Nun wird über den Winter ein neues Programm einstudiert. 

9 Medaillen für unsere Läuferinnen beim Städtevergleichskampf in Neckarweihingen

Beim diesjährigen Städtevergleichskampf in Neckarweihingen gewannen unsere 12 Rollkunstläuferinnen insgesamt 9 Medaillen, davon 5 Goldene!

Angelina Kaiser, die zum ersten Mal in dieser Gruppe am Start war, gewann bei den Anfängern in der Pflicht, Kür und Kombination. Dasselbe gelang auch Alexandra Schröder bei den Figurenläufern A. Mit einer sauberen Pflicht und schwungvollen Kür durfte sie sich ebenfalls über die Goldmedaille freuen. Luisa Gräber belegte in der gleichen Gruppe den 3. Platz. Moira Grogan erzielte bei den Figurenläufern B den 2. Platz, genau wie Lea Hägele bei den Figurenläufern C, die zwei exakte, schöne Pflichtbögen zeigte.

Bei den Kunstläufern gewann Selina Weisgerber, die zum ersten Mal in dieser Gruppe startete die Pflicht und Laura-Emily die Kür. Bei der Kombi-Wertung hatte dann Laura-Emily Scheibe knapp die Nase vorn und gewann Gold!

In der Nachwuchsklasse dominierten von Anfang an Judith Scheiffele und Jasmin Kraft. Judith Scheiffele gelang eine sehr gute Pflicht und eine tolle Kür mit gestandenem Axel und sehr guter Ausstrahlung. Mit der Tages-Höchstnote (B-Note) konnte sie sich über den 1. Platz freuen. Jasmin Kraft war ebenfalls gut in Form und präsentierte sich souverän sowohl in der Pflicht als auch in der Kür mit gelungener Rückwärts Waage Pirouette und erzielte Platz 2. Auch Alicia Kögel schlug sich prächtig in ihrer neuen Gruppe und lief die drittbeste Kür, musste sich aber am Ende trotzdem knapp mit dem 4. Platz begnügen.

Weiter Ergebnisse: Figurenläufer: Lara Reich 4. Platz, Jennifer Kleemann 6. Platz

 

 

Vereinsmeisterschaften 2014

Über 50 kleine und große Rollsportler/innen waren bei unseren diesjährigen Vereinsmeisterschaften in der Trudl-Krämer Rollsportanlage am Start. Am Vormittag standen die Pflichtwett-bewerbe sowie die Pflichttänze auf dem Programm und am Nachmittag präsentierten alle ihr Küren.

Bei den Anfängern gewann Chiara Harsch, die sich nach dem 6. und letzten Platz in der Pflicht durch die beste Kür noch ganz nach oben auf das Treppchen verbessern konnte. Bei den Freiläufern siegte Angelina Kaiser und bei den Figurenläufer Luisa Gräber, die die führende nach der Pflicht, Alexandra Schröder, noch knapp auf den zweiten Platz verdrängte.

Spannend ging es bei den Kunstläufern zu. Selina Weisgerber gewann die Pflicht, wurde aber nach der Kür noch von Laura-Emily Scheibe vom 1. Platz verdrängt. In der Nachwuchsklasse hatte dieses Mal sowohl  in der Pflicht, als auch in der Kür Jasmin Kraft die Nase vorn, dicht gefolgt von Judith Scheiffele, die beide sehr hohe B-Noten bekamen.

Bei den Solotänzerinnen der Klasse Schüler B siegte Samira Stähle, die mit ihrer schönen Kür Jasmin Vita, die nach den Pflichttänzen führte, noch verdrängen konnte. Das größte Starterfeld im Solotanzen gab es bei den Schüler A, wo Julia Kroner aufgrund ihres Vorsprungs aus den sicher gelaufenen Pflichttänzen gewann. Ein Höhepunkt war sicherlich das Solotanzen der Jugend. Sowohl Judith Scheiffele als auch Jasmin Kraft zeigten sehr saubere Pflichttänze und wunderschöne, ausdrucksstarke Küren. Es war wie immer sehr spannend und am Ende gewann Judith Scheiffele, die auch den Wanderpokal für die höchste Wertung bekam. Auch Tina Scheiffele zeigte in der Meisterklasse sehr schöne Pflichttänze.

Natürlich präsentierten sich auch unsere beiden Formationen. Die“ Crazy Chicken“ der Schüler Formation überzeugten mit geraden Linien und sehr synchronem Laufstil, hatte jedoch etwas Pech, da drei Läuferinnen in der langen Fliegerreihe stürzten. Fehlerfrei  dagegen liefen die „Sparkling Wheels“ der Meisterklasse Formation. Sie begeisterten das Publikum mit ihrer neuen  „Sarah Brightman“ Kür mit sehr schönen Übergängen und schwierigen Schrittpassagen.

Über 25 „Minis“, die jüngste gerade einmal  4 Jahre alt, zeigten vor der Siegerehrung, was sie in sehr kurzer Zeit bereits gelernt hatten. Man konnte bereits Hocke, Kanone und sogar Flieger sehen, was die zahlreichen Zuschauer sehr begeisterte.

Die weiteren Medaillengewinnerinnen:

Anfänger: 2. Tatjana Slobodzjan, 3. Vanessa Kaiser; Freiläufer: 2. Lara Reich; Figurenläufer: 3. Moira Grogan; Nachwuchsklasse: 3. Alicia Kögel; Solotanz: Schüler B, 3. Selina Weisgerber; Schüler A: 2. Sina Stähle, 3. Laura-Emily Scheibe; Junioren: 1. Sabrina Sauer; Meisterklasse 1. Tina Scheiffele.