Meisterschaften

Winnender Läuferinnen dominieren in Baden-Württemberg

Am vergangenen Wochenende fanden die Baden-Württembergischen Meisterschaften im Rollkunstlaufen in Heilbronn statt. Die Läuferinnen der Abteilung Rollkunstlauf der SV Winnenden sicherten sich insgesamt 11 Medaillen.

Sienna Platschek wuchs in dieser Meisterschaft in der Gruppe der Kunstläufer über sich hinaus. Ihr gelang einfach alles und sie sicherte sich durch ihre perfekte Kür den 1. Platz. Alexandra Kalkani ließ sich durch Probleme mit der Musik nicht beirren und lief eine schwungvolle Kür mit schönen Sprüngen. Sie wurde 4.

Lena Ruppert präsentierte in der Gruppe der Nachwuchsklasse ihre Kür ausdrucksstark und mit gelungenen Sprüngen. Sie konnte sich deshalb auf Platz 6 platzieren. Georgia Nestora hatte in der gleichen Gruppe leider Pech mit ihren Sprüngen und wurde 12.

Amelie Fiorina Felchle startete das erste Jahr gegen 14 Läufer im starken Konkurrenzfeld der Schüler B-Mädchen-Kür. Mit einer fehlerfreien Kurzkür und einer grandiosen Kür gelang es ihr jedoch trotzdem, alle hinter sich zu lassen und sich den 1. Platz zu sichern.

Auch bei den Schülern B Solotanzen siegte Amelie sowohl in den Pflichttänzen als auch in der Kür souverän. Sie baute sogar in ihre Kür ein neues, sehr schwieriges Travelling (Pflichtelement) ein und präsentierte es perfekt.

Alexandra Kalkani lief ihre erste Meisterschaft im Solotanzen bei den Schülern B. Sie trainiert erst seit 5 Monaten Solotanz und präsentierte sich hervorragend. Sie lief sehr schöne Pflichttänze und eine tolle Kür. Sie belegte einen hervorragenden 5. Gesamtplatz.

Valentina Sofia Markakis startete in der Kategorie Cup - die höchste Leistungsgruppe im Breitensport. Mit ihrer Michael-Jackson-Kür begeisterte sie die ganze Halle. Ausdrucksstark und mit tollen Pirouetten und Sprungkombinationen stand eine weitere Läuferin auf dem Podest mit einer Goldmedaille.

Im Solotanzen bei den Schülern A lag Valentina nach dem Styledance noch auf dem 2. Platz. Mit der Traumkür ihres Lebens konnte sie sich jedoch ganz deutlich von der bisher Führenden absetzen und gewann den Solotanz Schüler A Wettbewerb souverän.

Angeliki Kalkani und Victoria Volmer gingen sowohl bei den Schülern C in Kür an den Start als auch im Solotanzen.

Im Kürwettbewerb präsentieren sich beide gut und platzierten sich unter den 14 Läuferinnen auf dem 9. (Angeliki) und 10. (Victoria).

 

 

Im Solotanzen zeigten beide wieder ihr ganzes Talent.

Angeliki setzte sich nach den Pflichttänzen auf dem 1. Platz ab. Durch eine tolle Kür wurde sie gesamt 3.

Victoria platzierte sich nach den Pflichttänzen noch auf Platz 3, ging aber mit Ihrer Kür auf Angriff und sicherte sich im Gesamtergebnis die Silbermedaille.

Lilly Florentina Felche glänzte mit einem tollen Styledance und einer wunderschönen Tanzkür in der Gruppe Jugend. Auch sie durfte sich über eine Goldmedaille freuen.

Im Wettbewerb Cup Solotanzen gingen Selina Weisgerber und Emily Frank an den Start. Selina präsentierte sich nach einer längeren Solotanzpause in Ihrer Karriere hervorragend und sicherte sich die Goldmedaille.

Emily belegte den 2. Platz. Sie hatte einen schweren Sturz beim Travelling und schaffte es trotz Handgelenk und Knieprellung ihre Kür noch mit viel Ausdruck fertig zu laufen.

Die Formation Sparkling Wheels startete in der Nachwuchsklasse. Sie zeigte ihr nagelneues Programm, zur Musik von Cirque du Soleil, bereits sehr sauber und fehlerfrei. Das Programm und die neuen Kleider kamen hervorragend an und alle freuten sich über eine Goldmedaille.

 

5 Läuferinnen, 5 Medaillen

 

Dieses tolle Ergebnis erzielten die Solotanzläuferinnen der SV Winnenden am vergangenen Wochenende bei den Deutschen Meisterschaften Show mit Ranglistenwettbewerb 2024 für Solotanzen und Kürlaufen in Eppingen.

 

Victoria Volmer setzte sich von Anfang an in ihrer Gruppe der Schüler C durch und erlief sich nach den Pflichttänzen den ersten Platz. Ihre Bollywood -Medly-Tanzkür präsentierte sie sehr schön, stürzte nur leider, aber konnte sich dennoch im Endergebnis über die Silbermedaille freuen.

Auch Angeliki Kalkani zeigte sehr saubere Pflichttänze, stürzte aber und lag nach den Pflichttänzen auf dem 4. Platz. Dank ihrer toll präsentierten Tanzkür zu La La-Land sicherte sie sich am Schluss Platz 3.

Amelie Fiorina Felchle startete dieses Jahr zum ersten Mal in einer höheren Gruppe. Sie zeigte ihre Pflichttänze in gewohnter Stärke und wurde 2. von 12 Läuferinnen. Mit ihrer Tanzkür überzeugte sie mit viel Ausdruck und konnte hier sich den 1. Platz sichern. Im Gesamtergebnis reichte es dann leider doch nur ganz knapp für den 2. Platz.

Bei den Schülern A war Valentina Sofia Markakis mal wieder nicht zu schlagen. Zwar lag sie nach Ihrem Styledance noch auf dem 2. Platz, holte sich jedoch mit ihrer tollen Tanzkür, mit sehr hohen Levels in den Pflichtelementen am Schluss die Goldmedaille.

Lilly Florentina Felche startete in der Gruppe Jugend. Sie zeigte ihren Styledance sehr sauber und mit viel Ausdruck. Sie platzierte sich mit nur 2 Punkten hinter dem 1. Platz. 

In der Tanzkür zeigte sie noch mal ihr ganzes Können, erlief sich hier den ersten Platz und konnte sich im Gesamtergebnis über eine tolle Silbermedaille freuen. 

 

Amelie Fiorina Felche startete zusätzlich zum Solotanzen noch im Kürlaufen der Schüler B. Für Amelie war es der erste Start in einer neuen Klasse – Schüler B. Hier musste sie zum ersten Mal ihr Können in einem Kür-Kurzprogramm unter Beweis stellen. Ihr Kurzprogramm, das aus bestimmten geforderten Elementen an Sprüngen, Pirouetten und Schritten besteht, lief Amelie souverän auf die Filmmusik zu „Avatar“.  Im langen Kürprogramm zu „Kung Fu Panda“ gelangen Amelie, wie im Kurzprogramm, alle Elemente – Sprungkombinationen mit Doppelsprüngen und schöne Pirouettenkombinationen, die sie mit choreografisch passenden Schritten und Bewegungen perfekt verknüpfte. Amelie wurde für ihre energiegeladenen Küren zum Saisonstart mit einem sehr guten 6. Platz unter 16 Teilnehmern belohnt.

 

 

Doppelsieg für Amelie Fiorina Felchle bei den süddeutschen Meisterschaften 2023 in Kür und Solotanz

 

Mit einer wunderschönen Kür sicherte sich Amelie Fiorina Felchle (11) die Goldmedaille bei den süddeutschen Meisterschaften 2023 in Hanau im Kürlaufen der Altersklasse C. Sie überzeugte die Wertungsrichter mit ihrer schwungvollen und ausdrucksstarken Kür. Ihr gelangen technische Höchstschwierigkeiten wie Axel- und Doppel-Salchow in Kombination, sowie Doppel-Toeloop. Für ihre abwechslungsreichen Pirouettenkombinationen und tollen Bodymovements, die ihre Beweglichkeit unter Beweis stellten, erhielt sie einen weiteren Bonus bei der Wertung und wurde mit der Goldmedaille belohnt.

Doch damit nicht genug: Auch im Solotanzen dominierte Amelie den Wettbewerb in der Altersklasse C und sicherte sich den ersten Platz unter neun Teilnehmerinnen. Mit einer perfekten Darbietung des Skaters Marsch und eines beeindruckenden Tangos bei den Pflichttänzen setzte sie sich bereits hier deutlich von ihren Konkurrentinnen ab. Auch mit ihrer Tanzkür war sie unschlagbar. Souverän holte sie sich die zweite Goldmedaille.

Nicht nur Amelie durfte sich über einen gelungenen Auftritt bei den Schülern C freuen, auch Victoria Volmer und Angeliki Kalkani nahmen zum ersten Mal an den süddeutschen Meisterschaften in ihrer Karriere teil. Victoria zeigte starke Leistungen in den Pflichttänzen und platzierte sich zunächst auf dem fünften Rang. Leider konnte sie dieses Ergebnis in der Kür nicht halten und belegte letztendlich einen guten siebten Platz.

Angeliki Kalkani hatte leider einen kleinen Fehler im ersten Pflichttanz und lag zunächst auf dem sechsten Platz. Doch sie ließ sich nicht entmutigen und überzeugte die Zuschauer mit einer sauberen und ausdrucksstarken Kür. Dadurch konnte sie noch zwei Plätze aufholen und landete in der Gesamtwertung auf einem starken vierten Platz.

In der Altersklasse der Schüler A konnten die Winnender Solotänzerinnen Lena Ruppert, Lilly Florentina felchle und Valentina Markakis wieder Ihr Talent präsentieren. Lena Ruppert lief einen soliden Styledance, hatte jedoch Pech in der Kür, als sie aufgrund einer nassen Bahn ausrutschte und ein wichtiges Pflichtelement nicht zeigen konnte. Am Ende erreichte sie den versöhnlichen fünften Platz.

Lilly Florentina lief den Styledance ihres Lebens und belegte danach den genialen Platz 2. Auch die Kür war hervorragend, brachte aber nicht genügend Punkte. Am Ende war es Platz 3.

Valentina bekam für ihren sehr guten Styledance nicht die verdienten Noten und war danach auf Platz 3. In ihrer Kür jedoch gab sie Vollgas und lief sehr überzeugend. Sie konnte noch einen Platz aufholen und war über den 2. Gesamtplatz sehr glücklich.

 

Valentina Sofia Markakis gewinnt die Deutsche Meisterschaft in Bayreuth 2023

 

Bei den Deutschen Meisterschaften für Kür am 05.07.2023 und 06.07.2023 zeigten sich die Läuferinnen vom SV Winnenden von Ihrer besten Seite und brachten gleich 3 Medaillen mit nach Hause.

Gold ging an Valentina Markakis in der Gruppe der Schüler A Solotanz. Bereits im Styledance dominierte sie die Gruppe klar. Auch mit Ihrer genialen Kür, in der sie Höchstwertungen den Pflichtelementen erreichte und wieder mit Ihrer Ausstrahlung alle in der Halle mitriss, konnte Ihr keine die Goldmedaille in der Gesamtwertung nehmen.

In derselben Gruppe zeigte Lilly Florentina Felchle einen sehr sauberen Styledance und belegte damit Platz 6. Durch Ihre traumhaft gelaufen Kür, mit hervorragenden Kanten und konnte Sie sich um 2 Plätze auf den undankbaren 4. Platz verbessern.

Lena Ruppert dagegen hatte ein bisschen Pech im Styledance und belegte Platz 8. Dennoch lief sie Ihre Kür mit viel Ausstrahlung und belegte den 9. Platz in der Gesamtwertung.

Amelie Fiorina Felchle ging in der Gruppe der Schüler C Solotanz an den Start. Sie zeigte ihre beiden Pflichttänze sehr exakt, mit viel Schwung und guten Kanten. Platz 4 von 12. Durch eine perfekte gelaufene Kür auf ihr ABBA Medley mit sehr viel Schwung, Eleganz und sehr hohe technische Werte konnte sie sich 2 Plätze nach vorn laufen und wurde am Ende 2. 

 Auch bei Schüler C im Rollkunstlaufen Kür Jahrgang 2012 setzte sie sich unter 19 Läuferinnen mit einer sehr schönen und technisch anspruchsvollen Kür zur Filmmusik „Die fabelhafte Welt der Amelie“ durch, und belegte einen tollen 3. Platz. Ihr großes Trainingspensum machte sich bezahlt, es ist das erste Mal, dass eine Läuferin der SV Winnenden in der Leistungsschiene Kür Rollkunstlauf bei Deutschen Meisterschaften eine Medaille erringen konnte.

 

 

Internationale Rollsporttage 2023 - Garmisch-Partenkirchen

 

Die Sportler der SV Winnenden hatten über Pfingsten die Möglichkeit, dank ihrer hervorragenden Leistungen an dem internationalen Rollsportlehrgang in Garmisch-Partenkirchen teilzunehmen. Dieser Lehrgang wird von Spitzentrainern aus der ganzen Welt geleitet. So konnten die Solotänzer bei zahlreichen Trainingseinheiten von Mario Largo aus Portugal sehr viel lernen, ebenso die Trainerinnen Sabrina Sauer und Ingrid Heglmeier. 

Die Kürläufer wurden vom Top-Trainer Patrick Venarucci aus Italien als absoluter Top-Trainer trainiert. Auch hier gab es immer wieder neue Ansätze und Ideen für die Läufer und die Trainerin Anja Felchle.

Als Abschluss konnten die Winnender mit Ihrer wunderschönen Leuchtflügelnummer bei der großen Gala am Pfingstsonntag auftreten. Ein tolles Erlebnis bei ausverkaufter Olympiahalle.

Es war ein sehr gelungener, lehrreichen Lehrgang bei strahlendem Wetter in dieser tollen Berglandschaft.

 

 

Amelie Fiorina Felchle ist zweifache Siegerin bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften 2023

 

Die Baden-Württembergischen Meisterschaften in Freiburg starteten am Freitag, dem 19.05. gleich mit Medaillen für die Rollsportler aus Winnenden.

Lena Ruppert gelang in der Kür eine schwierige Sprungkombination, wodurch sie den Wettbewerb der Kunstläufer gewann. Auch Sienna Platschek zeigte eine starke Leistung und fast fehlerfreie Kür. Somit verdiente sie sich den 3. Platz.

Alexandra Kalkani startete dieses Jahr zum ersten Mal in der höheren Leistungsklasse der Kunstläufer Jahrgang 2010 und jünger. Sie zeigte eine souveräne Kür, bei der ihr schwierige Sprungkombinationen gelangen, jedoch wackelte sie bei Ihren sonst sehr guten Pirouetten und belegte damit am Ende den 9. Platz. 

In der Gruppe der Nachwuchsklasse überzeugte Lilly Florentina Felchle wieder mal mit einer schwungvollen und ausdrucksstarken Kür und belegte den 2. Platz.

In der höchsten Startklasse Cup im Breitensport startete Valentina Sofia Markakis gegen eine starke Konkurrenz von z.T. 20-jährigen Läufern. Trotz ihrer erst 13 Jahre konnte sie mit ihrer tollen Grease Kür super mithalten und freute sich über den 5. Platz.

In der Nachwuchsklasse Solotanz zeigte Anna Lena Becker eine gute Leistung und holte sich die Bronzemedaille.

Anastasia Schill startete in der Gruppe Solotanz Cup. Leider konnte sie Ihre sehr guten Trainingsleistungen nicht ganz abrufen und hatte im Pflichttanz und in Ihrer Kür mit Fehlern zu kämpfen. Dennoch belegte Sie einen guten 2. Platz.

Am Samstagvormittag ging das Medaillensammeln weiter. Dieses Mal war Amelie Fiorina Felchle bei den Schülern C trotz starkem Starterfeld von 15 Läufern nicht aufzuhalten. Sie stand alle schwierigen Sprünge und überzeugte mit großartigen Pirouettenkombinationen und holte sich damit sensationell den Sieg. 

Auch bei den Schülern C Solotanz begeisterte Amelie Fiorina Felchle die ganze Halle mit ihrer Kür zum ABBA Medley. Sie lief fehlerfrei und wie immer mit toller Ausstrahlung. Im großen Starterfeld holte sie sich die zweite Goldmedaille mit deutlichem Vorsprung.

In der gleichen Gruppe starteten das erste Mal in der Leistungsschiene Angeliki Kalkani und Victoria Volmer.  Angeliki zeigte ihr Können mit sauberen Pflichttänzen und belegte ganz knapp mit 0,2 Unterschied zur Drittplatzierten Platz 4. Leider stürzte sie in Ihrer Kür, wodurch sie wichtige Punkte verlor und in der Gesamtwertung den 7. Platz belegte.

Victoria Volmer war vor ihrem ersten Start sehr aufgeregt in ihrem Pflichttanz, konnte sich jedoch durch eine schwungvolle, ausdrucksstarke Kür am Ende auf Platz 6 verbessern.

Die Schüler A Solotänzer vollbrachten das Unglaubliche. Alle 3 Mädels erliefen sich einen Treppchenplatz. Sie liefen mit viel Herzblut und ausgezeichneter Technik. Es siegte Valentina Sofia Markakis knapp vor Lilly Florentina Felchle und Lena Ruppert. Die 3 Winnenderinnen waren heute nicht zu schlagen.

Die wieder ins Leben gerufene Formation Sparkling Wheels startete zum ersten Mal in der Nachwuchsklasse. Sie präsentierten sich in hervorragender Form und bekamen eine sehr gute 5,0 für das Programm zu Sarah Brightman: Question of honor. Sie belegten den 1. Platz und warten gespannt auf eine Weiternominierung.

 

Valentina Sofia Markakis gewinnt die Silbermedaille bei den Deutschen Show Meisterschaften 2023

 

Am Wochenende (24.02.- 26.02.) nahmen Valentina Sofia Markakis (2. Platz) und Lena Ruppert (5. Platz) an den Deutschen Meisterschaften Show in Bonn teil. 

Valentina Sofia Markakis zeigte ihren Style Dance mit hervorragenden choreografischen Elementen und belegte hier den zweiten Platz. Auch die Kür zu „3 to Tango“ präsentierte sie sehr ausdrucksstark, erhielt in einem Pflichtelement die höchstmögliche Wertung und sicherte sich somit auch in der Gesamtwertung die Silbermedaille.

Für Lena Ruppert war es die erste Deutsche Meisterschaft. Auch sie zeigte ihren Styledance sehr sauber und belegte den dritten Platz. Obwohl sie eine schöne Kür zeigte, reichte es am Ende nur für den 5. Platz.

 

 

Lilly Florentina gewinnt Gold bei den süddeutschen Meisterschaften 2022 in Bayreuth

 

Bei den diesjährigen süddeutschen Meisterschaften im Rollkunstlauf und Solotanzen in Bayreuth gewannen die Läuferinnen der SV Winnenden 1x Gold, 2x Silber und 1x Bronze.

Bei den Schülern A im Solotanzen lag Lilly Florentina Felche nach einem Patzer im Walzer auf Platz 3, kämpfte sich aber mit einem genialen Tango auf einen sehr guten 2. Platz vor. 

Durch ihre großartige, ausdrucksstarke und schwungvolle Kür konnte sie sich ihren verdienten 1. Platz und damit die Goldmedaille in der Kombination sichern.

Enola Prescher zeigte einen schönen Walzer, hatte aber ein wenig Pech im Tango und konnte nach den Pflichttänzen nur Platz 5 belegen. Durch eine schöne, saubere Kür verbesserte sie sich in der Kombination noch knapp am Treppchen vorbei auf Platz 4.

Valentina Sofia Markakis wuchs in den Pflichttänzen bei ihrem Blues über sich hinaus und lief einen sehr sauberen Tango, wodurch sie sich den 2. Platz sichern konnte. Auch ihre Kür zeigte sie schwungvoll und konnte sich ihre Silbermedaille in der Kombination sichern. 

Lena Ruppert freute sich nach ihren schön gelaufenen Pflichttänzen über hohe Wertungen. Auch Ihre Kür zeigte sie sehr sauber und ruhig und belegte damit den 4. Platz. 

Bei den Schülern C ging Amelie Fiorina Felche als jüngste Läuferin an den Start.

Sie zeigte extrem saubere und schwungvolle Denver Shuffle und Cha-Cha-Cha Pflichttänze und wurde ganz knapp 2. Durch ihre hervorragende Kür konnte sie den Abstand zum 3. Platz noch weiter auf über 10 Punkte ausbauen und gewann die Silbermedaille. 

Auch bei den Schülern C in der Kür musste sich die 10-jährige Amelie Fiorina Felche gegen ein hartes Feld von 21 Läuferinnen durchsetzen. Ihr gelang die sensationelle Überraschung uns sie belegte nach einer fehlerfreien Kür mit toller Ausstrahlung, sauberen Sprüngen und schönen Pirouetten den 3. Platz.

 

Baden Württembergische Meisterschaften in Eppingen 2022 - Doppelsieg für Lilly Florentina Felchle in Kür und Solotanz

 

Am vergangenen Wochenende fanden zum ersten Mal die Baden-Württembergischen Meisterschaften im Rollkunstlaufen in Eppingen statt, nachdem die Verbände Württemberg, Südbaden und Nordbaden zusammengeschlossen wurden.

 

Trotz der größeren Gruppen und dem neuen Wertungssystem „Rollart“ konnten die Läuferinnen der SV Winnenden Rollsportabteilung ihr Talent sehr gut präsentieren und erzielten tolle Ergebnisse. 

 

Die erfolgreichste Läuferin war Lilly Florentina Felchle! Bei den Kunstläufern zeigte sie eine sehr saubere ausdrucksstarke Kür, in der ihr wirklich alles gelang und holte sich mit 1,5 Punkten Abstand die Goldmedaille. Jennifer Kleemann kam auf Rang 11.

 

Auch im Solotanzen der Schüler A war Lilly Florentina Felchle nicht zu schlagen. Sie präsentierte sehr souveräne Pflichttänze sowie eine ausdrucksstarke Kür zur Acapella-Musik und sicherte sich auch hier mit über 5 Punkten Vorsprung die Goldmedaille!.

Enola Prescher lief gute Pflichttänze und eine saubere Kür und gewann die Silbermedaille.

 

In der Nachwuchsklasse lief Valentina Markakis eine mitreißende, schwungvolle Kür, stand zweimal ihren Axel und sicherte sich dadurch überraschend den 1. Platz. Anastasia Schill stürzte leider und wurde 9.

 

Auch im Solotanzen der  Schüler B stand Valentina Markakis auf dem Trepple! Sie lag nach den Pflichttänzen bereits auf Platz 3. Trotz ihrer sehr schönen temperamentvollen Tangokür verpasste sie ganz knapp um 0.05 Punkte Platz 2 und gewann die Bronzemedaille. Lena Ruppert konnte leider ihre Leistungen in den Pflichttänzen nicht ganz zeigen, lief aber eine tolle Kür und konnte sich noch auf den 5. Platz verbessern.

 

In der Nachwuchsklasse Tanz konnte Emily Frank ihre Trainingsleistung sowohl im Pflichttanz als auch in der Kür abrufen und holte sich somit den 1. Platz. 

Einen tollen Platz 2 mit über 4 Punkten Abstand zu Platz 3 belegte Anna-Lena Becker.

 

Amelie Fiorina Felchle zeigte im Solotanzen der  Schüler C gute Pflichttänze und eine schöne, ausdrucksstarke Kür und holte sich dadurch Silber.

Nicht wie geplant lief es für Amelie bei den Schülern C im Kürlaufen. Im Einlaufen gelang ihr noch alles, aber in der Kür wollte es diesmal leider nicht klappen und sie stürzte mehrere Male und belegte am Ende den 8. Platz unter 18 Läuferinnen.

 

 

Lilly Florentina Felchle (2 x Gold) und Valentina Markakis (Gold und Bronze)Lilly Florentina Felchle

Deutsche Show mit Sichtung Formation und Tanz in Kiel 2022

 

Bei den Deutschen Meisterschaften Show mit Sichtung Solotanz in Kiel zeigten die beiden Läuferinnen der SV Winnenden bereits sehr gute Leistungen, auch wenn die ganze Meisterschaft unter keinen guten Stern für das Winnender Team stand.

Am Morgen des Abflugs war der Coronatest von Lilly Florentina Felchle leider positiv und so konnte sie leider nicht teilnehmen. Ihre Schwester Amelie Fiorina Felche und Valentina Markakis hatten dann natürlich große Sorge, dass sie evtl. auch positiv sein könnte, da sie ja ständig zusammen trainiert hatten. Beide mussten zweimal zum 2 PCR-Test, der zum Glück bei beiden negativ war.  Jedoch lief auch weiterhin nicht alles glatt. Der Abflug ab Stuttgart hatte aufgrund des Wintereinbruchs in Hamburg 3 Stunden Verspätung, aber trotzdem lief das Training dann ganz gut. Leider schlichen sich bei Amelie Fiorina Felchle und Valentina Markakis bei ihren zwei Pflichttänzen kleine Fehler ein, was sicherlich dem Stress und der ganzen Aufregung geschuldet war. Am nächsten Tag dann jedoch zeigten beide Läuferinnen wieder ihre Bestleistungen. Amelie Fiorina Felchle lief bei den Schülern C Solotanz eine fehlerfreie, schwungvolle Kür mit beeindruckenden Travelling, dass alle zum Staunen brachte und belegte am Ende Platz 2. Valentina Markakis (Schülern B Solotanz) gelang es mit ihrer ausdrucksstarken Tango-Kür die Halle zum Verstummen zu bringen. Alle schauten ihr gebannt zu. Am Ende konnte sie sich noch um einen Platz auf den 4. Platz verbessern. Bei der Siegerehrung wurde sie zuerst als 3. aufgerufen, bekam eine Medaille, Urkunde etc. Kurz darauf wurde verkündet, dass es ein Fehler war und Valentina knapp dahinter den (undankbaren) 4. Platz belegte und sie musste die Medaille wieder zurückgeben. Was für eine Achterbahn an Gefühlen für die junge Sportlerin. Man darf gespannt sein, wie sich die Läuferinnen in der Saison 2022 weiterentwickeln. Ihre Trainerin Ingrid Heglmeier war jedenfalls mit dem Saisonauftakt ihrer Sportlerinnen zufrieden.