Judo

Meistergrade: Mehlau und Hojczyk

Judo: 1. Dan für die Athletinnen der SV Winnenden

(joh). Mit der abgelegten Gürtel-Prüfung zum 1. Dan haben Sarah Mehlau und Greta Hojczyk einem außerordentlich erfolgreichen Jahr die Krone aufgesetzt. Aufgrund ihrer zahlreichen Wettkampferfolge bei Turnieren und Meisterschaften war es beiden Kaderathleten erst möglich, in so jungen Jahren die Gürtelprüfung zum ersten Meistergrad abzulegen. Bei der SV Winnenden haben in den vergangenen 50 Jahren bisher erst 14 Judoka diesen Grad erreicht. Mit 16 Jahren sind sie beide gleichzeitig die jüngsten Dan-Träger in Winnenden. Zu den Prüfungsbestandteilen zählte die Vorstellung der Nage-no-kata, bei der alle Techniken und Bewegungsabläufe exakt vorgegeben sind. Aus fünf Wurf-Gruppen – unter anderem Fuß-, Hüft-, Schulterwürfe - mussten jeweils drei Techniken links und rechts demonstriert werden. Anschließend wurden ausgesuchte Techniken im Stand und Boden vorgeführt, wobei die Prüfer gezielt Fragen zur Anwendbarkeit im Wettkampf und zu den unterschiedlichen Trainingsmethoden stellten. Als letztes Prüfungsfach mussten Mehlau und Hojczyk ihre „Spezialtechnik“ in unterschiedlichen Wettkampfsituationen demonstrieren und erklären, worauf beim Training geachtet werden muss, damit diese im Wettkampf erfolgreich angewendet werden kann. Die Prüfer Trixi Kästle (6. Dan/Landestrainerin), Christoph Nesper (5. Dan), Andreas Schlegel (3. Dan) waren mit der Leistung der beiden mehr als zufrieden. Mehlau und Hojczyk sind somit ab sofort berechtigt, den schwarzen Gürtel zu tragen. Herzlich Glückwunsch.

» zurück