Historie

30 Jahre Herzsport

(Vortrag anlässlich der 30 Jahrfeier am 7. Juli 2017)

Erläuterung

Seit 30 Jahren wird im SV-Winnenden Herzsport in Form einer "Koronarabteilung" durchgeführt. Dabei werden unsere Mitglieder nach einer kardiologischen Untersuchung hinsichtlich ihrer aktuellen Leistungsfähigkeit und der Rehabilitationsziele beurteilt und danach in unsere

''Übungsgruppe''    {bei einer Belastbarkeit von weniger als 75 W}, oder
''Trainingsgruppe'' {bei einer Belastbarkeit von mehr als 75 W}). oder
''Ballspielgruppe''   { bei einer Belastbarkeit über 100 W} eingeteilt.

Anhand dieser Beurteilung und Gruppenzuordnung werden nun unsere Sportler/innen unter Kontrolle einer unserer Ärzte beim Sport betreut und von einer speziell ausgebildeten Herzsport-Übungsleiterin angeleitet.
Der Herzsportler soll seine individuellen Möglichkeiten im Rahmen der jeweiligen Erkrankung einschätzen und nutzen lernen.

Die Situation nach kardialen Erkrankungen ist ja für den Patienten in zweierlei Hinsicht problematisch:
Er muss die neue physiologische Situation annehmen, seine neuen Grenzen kennenlernen und er muss die psychologische Problematik, d.h. erkennen der eigenen Schwäche / Schwächung und der daraus resultierenden Belastungsangst überwinden.
Daher ist nicht nur eine Ausdauer-/Leistungssteigerung das Ziel einer Herzsportgruppe, sondern die Vermeidung falscher Schonung, die Anpassung der Koordination und das Erkennen der vorhandenen Leistungsfähigkeit und deren Grenzen. Damit sollen die Patienten in die Lage versetzt werden, die ihnen zur Verfügung stehenden Möglichkeiten angstfrei zu nutzen und eine Wiedereingliederung in das Berufsleben zu erreichen.

Historie

Im Herbst 1986 waren es Dr. Schlüter, Herbert Winter und Maike Werner vom
SV – Winnenden die die Grundsteinlegung zum Herzsport im SV-Winnenden betrieben. Zuerst einmal wurde in Backnang geschnuppert – ob eine Teilnahme beim dortigen Herzsport möglich wäre, was aber sogleich verworfen wurde.  

Nach reichlicher Überlegung wurde es dann am 3.12.1986 in der Winnender Zeitung verkündet und am 25. Januar 1987 startete dann die erste Herzsportgruppe im SV- Winnenden mit 15 Teilnehmern - damals noch in der Kastenschule.

Leider ist von diesen 15 Zeitzeugen heute keiner mehr aktives Vereinsmitglied.

Ein Jahr später kam dann zur Verstärkung des Teams Dr. Reiter dazu. Beide Ärzte unterstützen uns seither in dankenswerter Weise bis heute! Bis Ende 1993 wurde unsere Herzsportgruppe im SV-Winnenden von Frau Werner geführt.

Am 1.1. 1994 übernahm dann Rolf Schneider die Leitung, und mit Adolf Steffan als Kassenwart der bis heute noch aktiv ist, die nun selbständige Herzsportabteilung. 

Von 11/2001 – 11/2002 leitete Frau Mayer – Geschäftsführerin im SVW -kommissarisch die Abteilung. Danach führte Manfred Blessing die Abteilung bis 2003. Ab Januar 2004 übernahm dann Karl-Joachim Beyerle die Abteilungsleitung.

Von ehemals 15 Mitgliedern sind wir zwischenzeitlich auf 98 angewachsen. Von diesen nehmen ca. 60 bis 70 aktiv an den Übungsabenden 1-mal wöchentlich in der Stadionsporthalle teil.

 

Karl-Joachim Beyerle